Classic et Cetera

Nareh Arghamanyan Klavierabend, Sa., 26.01.2019, 19:00 Uhr

F. Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847)
Fantasie op. 28 Schottische Sonate (1830 – 1833)
Auswahl aus „Lieder ohne Worte“ (1837 – 1844)

Johannes Brahms (1833 – 1897)
Sonate Nr. 2 op. 2 fis-Moll (1852)
Ungarischer Tanz Nr. 5 (1868)

Robert Schumann (1810 – 1856)
Variationen über ein eigenes Thema (1854)
Novelette op. 21 Nr 8 (1838)

Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow (1873 – 1943)
Auswahl aus Liederbearbeitungen von Earl Wild

Igor Fjodorowitsch Strawinski (1882 – 1971)
Feuervogel Suite (1910, L’oiseau de feu, bearbeitet von Guido Agosti)

Die hochgelobte noch nicht 30-jährige Pianistin Nareh Arghamanyan gehört zu den Besten der neuen Pianistengeneration.
Sie begann im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen. Drei Jahre später wurde sie am staatlichen Tschaikowsky-Konservatorium in Eriwan aufgenommen. 2004 wurde sie als jüngste Studentin an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien zugelassen und studierte ab 2010 bei Arie Vardi an der Musikhochschule Hannover.

In den letzten Spielzeiten demonstrierte sie ihre Kunstfertigkeit mit vielen höchst renommierten Orchestern. Zu den Höhepunkten gehörten Auftritte im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins und Konzerte mit anderen namhaften europäischen Orchestern. Außerdem gab sie zahlreiche Klavierabende in Europa, USA, Kanada und Asien.

Sie ist gern gesehener Gast bei großen internationalen Musikfestivals. Regelmäßig arbeitet sie mit namhaften Dirigenten wie Alain Altinoglu, Michael Sanderling, Christian Arming, Howard Griffiths, Sir Neville Marriner, James Gaffigan, John Axelrod, Carl St. Clair, Kazuki Yamada, Xian Zhang, Christoph Poppen, Jean-Marie Zeitouni, Stefan Solyom und Otto Tausk.

Seit einiger Zeit ist Nareh Arghamanyan „Bösendorfer-Artist“. Sie hat seit 2011 einen Vertrag bei Pentatone. 2012 wurde die erste CD aus dieser Zusammenarbeit mit Solowerken von Rachmaninoff veröffentlicht, dann eine Aufnahme der Liszt-Klavierkonzerte. Auf ihren neuesten CDs sind die Klavierkonzerte von Prokofjew, Khachaturian sowie Saint-Saëns zu hören.

Die junge Pianistin errang Preise bei 18 internationalen Klavierwettbewerben, sie ist u.a. Gewinnerin der Montréal International Music Competition: Mit erst 19 Jahren setzte sie sich als jüngste Teilnehmerin mit Tschaikowskis 1. Klavierkonzert gegen 22 Mitbewerber durch. Weitere Preise gewann sie bei der Piano Campus International Competition in Pontoise, beim Wörthersee Musikwettbewerb, beim Josef-Dichler-Klavierwettbewerb und beim Gina Bachauer International Junior Piano Competition in Salt Lake City.


Eintritt: 20 €

5,00 € (Reduzierter Eintrittspreis nur für Schüler und Studenten)
  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)